Somatoforme Erkrankungen - Schmerz - Schmerzbewältigung


Somatoforme Erkrankungen umfassen folgende Unterkategorien:

  • Somatisierungsstörung
  • Hypochondrie
  • Somatoforme autonome Funktionsstörung
  • Schmerzstörung

Somatisierungsstörung und somatoforme autonome Funktionsstörung

  • Sie erleben immer wieder verschiedene körperliche Symptome, die medizinisch nicht (vollständig) erklärbar sind?
  • Symptome sind z. B. Bauchschmerzen, Übelkeit, Atemlosigkeit, Brustschmerzen, Herzrasen, Schweißausbrüche, Ermüdbarkeit, Gliederschmerzen oder Taubheitsgefühle?
  • Es fällt Ihnen schwer, damit konfrontiert zu werden, dass die von Ihnen aufgesuchten Ärzte keine Ursachen für Ihre Symptome feststellen können?

Hypochondrie

  • Oder Sie sind der festen Überzeugung, an einer schweren, bisher nur nicht erkannten körperlichen Erkrankung zu leiden?
  • Lassen Sie deshalb immer wieder neue ärztliche Untersuchungen durchführen, die allerdings keine neuen Erkenntnisse liefern?
  • Und da Sie erwarten, dass die Ärzte eigentlich eine körperliche Erklärung für Ihre Beschwerden aufdecken müssten, fällt es Ihnen schwer zu akzeptieren, dass dies bisher nicht der Fall war?

Schmerzstörung

  • Sie leiden unter anhaltenden, quälenden Schmerzen?
  • Die diversen Untersuchungen, welche Sie bereits in Anspruch genommen haben, liefern Ihnen keine ausreichende Erklärung für Ihre Schmerzen?
  • Es besteht ein hoher Leidensdruck sowie eine starke Einschränkung bei der Bewältigung Ihres Alltags?

Verhaltenstherapie

Bei der Erklärung Ihrer Symptome geht es nicht um ein „Entweder-Oder“. Ihre körperlichen Symptome sind vorhanden. Sie können und sollen nicht weggeredet werden. Die Verhaltenstherapie hat auch nicht zum Ziel, körperliche Mitbeteiligungen an den bestehenden Symptomen zu verleugnen. Stattdessen wird eine Erweiterung der bisherigen Vermutungen und Annahmen um psychische Aspekte angestrebt.

Dazu erarbeiten wir gemeinsam ein Entstehungsmodell für die bestehenden Symptome und beziehen dabei alle möglichen Ursachen und Verstärkungsmechanismen auf körperlicher und psychosozialer Ebene mit ein. Aufbauend darauf leiten wir den Behandlungsplan, orientiert an Ihren Zielen, ab.


Unter anderem lernen Sie mit Hilfe der kognitiven Verhaltenstherapie das Zusammenspiel von körperlichen und seelischen Vorgängen besser zu verstehen. Sie üben Handlungsmöglichkeiten ein, mit denen Sie psychische Prozesse wie Wahrnehmungen und Gefühle sowie deren Auswirkungen auf körperliche Vorgänge beeinflussen können. Häufig bestehen Teufelskreise aus bestimmten Körpersymptomen, Gedanken, Gefühlen und Verhaltensweisen, die wir gemeinsam entlarven und durchbrechen werden. So manches Mal werden wir in diesem Zusammenhang nicht nur über Ihre Situation sprechen, sondern bestimmte Dinge gemeinsam ausprobieren. Denn nur durch neue Verhaltensweisen können sich neue, positive Erfahrungen einstellen. Und das Gefühl, im eigenen Körper gefangen zu sein und ihm gegenüber hilflos ausgeliefert zu sein kann sich dadurch deutlich verändern, teilweise sogar auflösen.
Dies ist die mögliche Grundlage für Aktivität, Entspannung und Vertrauen in Ihren Körper und in Ihr Leben.

Somatoforme Erkrankungen begegnen uns in unserem beruflichen Alltag in den verschiedensten Erscheinungsbildern. Es ist wichtig, diese Symtombereiche nicht zu übersehen, genau zu diagnostizieren und wissenschaftlich fundiert und praktisch erprobt zu behandeln. Dies können wir aufgrund unserer umfassenden Vorerfahrung mit diesen Krankheitsbildern gewährleisten.


Dr. Treppesch hat in der Schön Klinik Roseneck längere Zeit auf einer Privatstation mit den Schwerpunkten Somatoforme Erkrankungen, Schmerz und Tinnitus gearbeitet.

Sie möchten in Ihrem Leben etwas zum Positiven ändern? Gerne helfen wir Ihnen dabei.


Unser Behandlungsspektrum

Wir sind umgezogen, bitte beachten Sie unsere neue Adresse!


 

Zentral und schnell für Sie erreichbar - So kommen Sie schnell zu uns von...
Obermenzing, Laim, Hirschgarten, Hackerbücke, Gräfelfing, Starnberg, Herrsching am Ammerseee, Fürstenfeldbruck (FFB)