Trauer - Trauerbewältigung


  • Sie haben in letzter Zeit oder auch schon länger zurückliegend einen geliebten Menschen verloren?
  • Sie merken, dass Sie dadurch in Ihrer Lebensführung stark eingeschränkt sind?
  • Sie können die Trauer nicht bewältigen oder werden immer wieder in massive emotionale Krisen gestürzt?

Verhaltenstherapie

Während in der Anfangsphase eines Trauerprozesses häufig Geborgenheit im gewohnten Umfeld und entlastende Gespräche mit nahestehenden Personen ausreichen, ist bei chronifizierten oder komplizierten Trauerverläufen professionelle Hilfe empfehlenswert. Nutzen Sie den geschützten Rahmen innerhalb der therapeutischen Sitzungen und gut etablierte Strategien, um mit Ihrem Verlust einen neuen Umgang und einen Weg in Ihre eigene Zukunft zu finden.

Die Vorgehensweise innerhalb der Sitzungen wird hierbei so weit wie möglich an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst. Sie erhalten die Zeit, die Sie brauchen, um von Ihrem Verlust zu erzählen und Ihre Gefühle zuzulassen. Manchmal suchen Hinterbliebene aber auch deshalb therapeutische Hilfe, weil sie eben gerade keinen emotionalen Zugang zu sich selbst und Ihren Gefühlen haben („nur noch funktionieren“) und darüber stark irritiert sind. Oder aber, weil sie gar nicht das Gefühl haben, zu trauern, sondern andere Gefühle erleben, wie z.B. Wut, Hilflosigkeit, Lebensmüdigkeit. Alles ist möglich und auch erklärbar.


Sie erhalten in der Therapie grundlegende Informationen über Trauerprozesse um Ihre eigene Reaktion dadurch besser verstehen zu können.


Je nach dem, wo Ihre Bedürfnisse liegen, wird gemeinsam ein Weg entwickelt, wie die therapeutische Begleitung durch Ihren Trauerprozess gestaltet werden kann. Falls gewünscht, kann zum gegebenen Zeitpunkt auch ein begleitetes Abschiedsritual an einem für Sie stimmigen Ort durchgeführt werden.


Ein übergeordnetes Ziel der Psychotherapie ist es, der Trauer Raum zu geben, den Verlust zu verarbeiten, eine neue, den Tod überdauernde Beziehung zur verstorbenen Person zu entwickeln und um diese Beziehung bereichert wieder das eigene Leben aufnehmen zu können.

Trauerprozesse spielen in der therapeutischen Arbeit häufig eine zentrale Rolle. In manchen Fällen ist es ein konkreter, akuter Trauerfall, der Menschen in unsere Behandlung führt. In anderen Fällen stellen sich unverarbeitete Verluste von wichtigen Bezugspersonen als Ursachen für die Entstehung oder Ausweitung von psychischen Beschwerden heraus. Dabei liegen die Verluste  teilweise schon jahrelang zurück. Eine nicht vollständig verarbeitete Verlusterfahrung kann aufgearbeitet werden. Dieser Prozess trägt meist zur Lösung diverser Folgebelastungen bei.
Dr. Treppesch hat in der Schön Klinik Roseneck vielfach die Gruppentherapie zur Trauerbewältigung durchgeführt.

Sie möchten in Ihrem Leben etwas zum Positiven ändern? Gerne helfen wir Ihnen dabei.


Unser Behandlungsspektrum

Wir sind umgezogen, bitte beachten Sie unsere neue Adresse!


 

Zentral und schnell für Sie erreichbar - So kommen Sie schnell zu uns von...
Obermenzing, Laim, Hirschgarten, Hackerbücke, Gräfelfing, Starnberg, Herrsching am Ammerseee, Fürstenfeldbruck (FFB)